10 Fragen an From The First Row

Musikvideo, eine EP und diverse Live-Gigs in der Region, From the First Row lässt in Sachen Erfahrung nichts anbrennen. Die Mitglieder der vierköpfigen Band wohnen in verschiedenen Winkeln Mittelfrankens und treffen sich in Neumarkt zum Proben. Alternative Rock mit Metalelementen und Punk-Rock-Einschlägen, es ist für jeden was dabei, ohne dass es dabei langweilig wird. Um sie euch bestmöglich vorzustellen, haben wir ihnen unseren 10 Fragen gestellt.

Fragebogen. Cool, oder?                                                                                           Nicer shit, dude!

Welcher Song rettet euch die Laune, wenn ihr im Stau steht?                From the First Row steht nicht im Stau! Aber ansonsten: Notfalls klemmt immer eine Kassette von Proclaimers – 500 Miles im Deck.

Und welcher Song macht alles noch schlimmer?                                              Liquido – Narcotic!

Texte Deutsch oder Englisch? Warum?                                                                 Natürlich Englisch, wir rechnen fest mit dem internationalen Durchbruch. Außerdem haben wir 2 Englisch Lehrer in der Band

Was schätzt ihr an eurem Proberaum am meisten?                                    Wir können uns den Raum mit anderen Bands stressfrei teilen und z.B. die Gesangsanlage mit nutzen.

Absoluter Hotspot in eurer Heimatstadt?                                                         Der Spot ist erst dann hot, wenn wir das building down geburned haben.

Festival oder Club?                                                                                          Openairpogo statt Zappelschuppen

Wenn es einen Film über euch geben würde, welchen Titel hätte dieser?                                                                                                                               Drei Musiker und ein Bassist

Take off (Der Name unserer EP. Nur noch 100 limitierte, handsignierte Editions verfügbar (Sticker inklusive (Video zu „Suck it, Casper“ auf Youtube online (auch über bandcamp.com zu kaufen (#nocommerce)))))

Was gibt es Neues von euch?                                                                                        Nach unserer ausgearteten Welt… ok, Deutschland… na gut, Frankentournee haben wir uns entschieden unsere Hoddies hochzuklappen und Sonnenbrillen aufzusetzen, um dem Fame in einem Kreativurlaub zu entkommen. Festivalbewerbungen für den Sommer laufen => prepare for more.

Famous last words                                                                                                             Zu-ga-be! Zu-ga-be! Zu-ga-be!

 

Facebookseite: www.facebook.de/FromTheFirstRow

Instagram: https://www.instagram.com/fromthefirstrow_band/

YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCvV2VOcFTb_IwdXseOUBlYg

Advertisements

U&D-Freundebuch // Eintrag 2: Thomas Andreas Beck

Thomas Andreas Beck ist ein Singer-Songwriter aus Wien. Am 11.01.2018 ist er zu Gast im E-Werk Erlangen um bei der von Sound Of My City präsentierten Konzertreihe Umsonst und Drinnen Club zu spielen, wir haben ihm unser U&D Freundebuch gegeben, damit sich der charismatische Poet darin verewigen kann:

2018-01-11 Thomas Andreas Beck

Um den Freundebucheintrag als PDF zu öffnen HIER klicken.

Thomas Andreas Beck:
www.thomasandreasbeck.at
www.facebook.com/ThomasAndreasBeck

U&D-Freundebuch // Eintrag 1: Levanter

Levanter sind eine junge Indie Rock Band aus Regensburg. Am 04.01.2018 waren sie zu Gast im E-Werk Erlangen um bei der von Sound Of My City präsentierten Konzertreihe Umsonst und Drinnen Club zu spielen, wir haben ihnen unser U&D Freundebuch gegeben, damit sich das sympathisch-verträumte Quartett verewigen kann:

KM_C284e-20180105132358Um den Freundebucheintrag als PDF zu öffnen HIER klicken.

Levanter im Netz:
www.facebook.com/levantermusic

Header-Foto (c) Kevin Art

Die Listen des Jahres 2017

Zwischen den Jahren. Das ist die Zeit in der alles allmählich zur Ruhe kommt, das Jahr neigt sich dem Ende zu. Bands verfassen umfangreiche Dankes-Posts, die Clubs bereiten sich auf die letzte Nacht des Jahres vor und man fängt an sich an die Erlebnisse des vergangenen Jahres zu erinnern. 365 Tage sind eine lange Zeit, in der viel passieren kann. Ich habe mich dazu entschieden die schönsten Momente in Form des allseits beliebten Listings zusammenzufassen, hier also das obligatorische Best Of 2017! Die Listen des Jahres 2017 weiterlesen

Das Newcomer Festival 2017 – ein Festival ohne Genregrenzen

Alljährlich am letzten Samstag im November öffnet das Erlanger E-Werk im Rahmen des Newcomer Festivals seine Pforten für Musikbegeisterte Menschen, die sich ein Bild von der Musikszene der Region machen möchten. Auf zwei Bühnen spielten in diesem Jahr sechs Bands, die sich bei den Vorentscheiden des Newcomer Festivals, die in diversen Erlanger Jugendclubs stattfanden, durchsetzen konnten. Außerdem war die Band Metamorphis aus Erlangens russischer Partnerstadt Wladimir zu Gast. Das Newcomer Festival 2017 – ein Festival ohne Genregrenzen weiterlesen

Grenzenlose Vielfalt beim Sound Of Munich NOW

11.11.2017 Feierwerk, München – restlos ausverkauft

Das Sound Of Munich NOW hat es bewiesen: Bayern hat musikalisch eine Menge zu bieten! Von Indiepop über Folk und Bluesrock bis hinzu Punkrock gaben sich am vergangenen Samstag insgesamt 31 Bands auf vier Bühnen des Feierwerks München die Ehre vor ausverkauftem Haus zu spielen. Gegen 5,- Euro Pfand, die man entweder spenden, zurückbekommen oder gegen einen Festivalsampler beim Verlassen der Location eintauschen konnte, hatte man die Möglichkeit in die vielfältige Musikszene Münchens und der Partnerstädte des Festivals einzutauchen. Grenzenlose Vielfalt beim Sound Of Munich NOW weiterlesen

HEIM + Nuage & das Bassorchester

08.11.2017 – MUZclub, Nürnberg, ca. 80 Besucher

Es ist ein verregneter Mittwochabend. Die Straßen Gostenhofs sind weitgehend leer gefegt. Die rauchenden Menschen vor dem MUZclub suchen Schutz unter dem Graffiti verzierten Tunnel, der in den Hof der MUZ führt. Es ist kurz nach 20:00 Uhr als ich eintreffe. An die Kasse, 5,- Euro gegen einen Stempelabdruck tauschen, reingehen. Das erste was im Inneren des MUZclubs meine Aufmerksamkeit auf sich zieht ist das ungewohnte Setup. Auf dem Boden vor der Bühne stehen Backline, Monitorboxen und Mikros. Aufgebaut zwischen den Pfosten, die einem gerne die Sicht versperren. Das ebenerdige Setup ist ein Wunsch der Band, wie Veranstalter Andi Klenk später erklärt. Man hat dadurch ein wenig das Gefühl einem Proberaumkonzert beizuwohnen. HEIM + Nuage & das Bassorchester weiterlesen

Musikinitiative & Blog