Im Interview: No Surrender

No Surrender_Logo_R_FREIWir haben mit den Jungs von No Surrender die Erlanger Szene mal genaustens auseinandergenommen und uns natürlich auch über ihre Musik und ihr eigenes Engagement in der Hardcoreszene unterhalten.


Sound of Erlangen: Beschreibt eure Band mit 3 Songtiteln:

No Surrender: Stick To Your Guns – Enough is Enough
Deez Nuts – Hustle Everyday
Kreuzberglied – Fränkische Volksweise 😉

OF: Wenn ihr euch einen Supportslot bei einer beliebigen Band aussuchen könntet, welche wäre das und warum?

Bandfoto No Surrender
Sebastian, Pascal, Markus, Joshua und Dominik

First Blood: Ihre Message und Lyrics sind tiefgründig und orientieren sich größtenteils an ähnlichen Idealen. Außerdem „kickt“ ihre Musik ordentlich und vor allem die Breakdowns sind super.

OF: Woher kennt ihr euch und wie kam die Idee, selbst eine Band zu gründen? Und habt ihr vorher schon Erfahrung gesammelt?

Wir kennen uns alle (bis auf die Gebrüder Markart, die sich schon etwas länger 😉 kennen) aus unserer Schulzeit. In dieser Zeit haben wir alle zum ersten Mal Banderfahrungen gesammelt, später dann auch öfter zusammen gespielt und so im Jahr 2011 No Surrender gegründet.

OF: Ihr habt am 09.08.14 eure EP „Keep Moving“ rausgebracht. Wer von euch ist Hauptkomponist und –texter oder entstehen die Songs komplett in Zusammenarbeit?

Wir haben lange daran gearbeitet und sie komplett selbst produziert (Songs, Lyrics, Aufnahmen, Produktion). Um das Mastering hat sich unser Bassist Dominik gekümmert (großen Dank von uns an dieser Stelle!). Lediglich beim Design von „Keep Moving“ hat uns unser Kumpel Sebastian Hartmann unterstützt.
Zur Entstehung unserer Songs: Jeder bringt Ideen mit in die Probe und dort arbeiten wir die Songs zusammen aus.

OF: Was war das peinlichste Erlebnis, das ihr je auf der Bühne hattet?

Unser Sänger Basti ist während eines Circle-Pits von der Bühne gesprungen und in einer Bierpfütze ausgerutscht, worauf er sich das Steißbein geprellt hat. Eigentlich wollte er
beim Pit mitmachen.

OF: Was war das schönste Erlebnis, das ihr bei einem eurer Konzerte hattet?

Der Erfolg unserer selbstorganisierten Benefiz-Show zugunsten der Hardcore-Help-Foundation im Stattbahnhof Schweinfurt. (Mehr zu Hardcore Help Foundation findet ihr in Druckausgabe #1 von Sound OF Erlangen)

OF: Wenn ihr einen Heimatfilm über Erlangen drehen solltet, welchen Titel hätte dieser?

Ganz klar: No Surrender auf der Bergkirchweih 😉

OF: Das sollte man als Musikfan in Erlangen unbedingt gemacht haben:

Lokale Künstler und Bands von Subkulturen wie Hardcore, Punk, Metal oder Hip-Hop in Locations wie dem Omega oder E-Werk unterstützen!

OF: Wie würdet ihr selbst als Musikfans/Konzertgänger das Konzertpublikum in Erlangen (bzw. generell in Mittelfranken im Vergleich zu Konzerten in anderen Regionen Deutschlands beschreiben?

Erlangen als typische Industriestadt bietet (vor allem für die Hardcore-Szene) eher wenig musikalische Highlights. Aus diesem Grund finden wir die Idee dieses Magazins super. Im benachbarten Nürnberg ist die Club- und Konzertvielfalt schon höher und auch Festivalbesucher (Rock im Park) kommen zumindest im Sommer auf ihre Kosten. Das unterfränkische Schweinfurt mit seinem „Stattbahnhof“ könnte ein Vorbild für Erlangen sein. Dort finden regelmäßig Konzerte mit bekannten, aber auch kleineren lokalen Bands der Szene statt.

OF: Was würdet ihr euch für die Erlanger Musikszene speziell wünschen?

Mehr Locations, mehr Veranstaltungen und Konzerte und eine bessere Kooperation der Veranstalter und Booking-Agenturen mit lokalen und jungen Musikbegeisterten. Speziell im Bereich Hardcore, Metal, Punk.

REINGEHÖRT: No Surrender – “Keep Moving“
VÖ: 09.08.2014

No Surrender - “Keep Moving“Hardcore der nach vorne geht! Shouts die teilweise einen Rapartigen Flow haben, Clean Gesang kombiniert mit Gruppenshouts. Alles setzt sich sehr gut auf das abwechslungsreiche Schlagzeugspiel. Die Songs preschen mal nach vorne wie ein Schlag ins Gesicht und schaffen es mit ruhigen Gesangspassagen doch immer wieder die Aufmerksamkeit auf die Texte zu lenken. Diese haben definitiv potential. Auf die richtige Message wird hier scheinbar viel wert gelegt.

Reinhörtipp: The new code

Erhältlich über Bandcamp oder per Mailorder unter: no.rsurrender.hc@gmail.com
oder direkt am Merchstand bei der nächsten Show! 😉

Next Dates:
14.11.14 Fürstenfeldbruck
15.11.14 Schweinfurt Stattbahnhof
22.11.14 Schweinfurt Jugendhaus
06.12.14 Garmisch

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s