Im Interview: The Funnyounguys

Am Wochenende haben die Funnyounguys, Ali und Kit, im Artliners Berlin gespielt, am Donnerstag sind sie im Interview bei bit eXpress und dazwischen haben sie uns noch ein paar Fragen beantwortet. Wie man sieht kommt man als Musiker rum und erlebt einiges, aber lest selbst was die „Guys“ so zu erzählen haben.

Beschreibt eure Musik in 3 Worten.
lustig-melancholisch, tiefgründig, persönlich

Wann stand für euch als Geschwisterpaar fest dass ihr zusammen Musik machen wollt?
2012 starteten wir ein Bandprojekt, aus dem sich nach einigen Monaten unser Duo entwickelt hat. Wir merkten, dass uns das zu zweit total viel Spaß macht und super harmoniert!

Ihr habt als Straßenmusiker angefangen. Was macht mehr Spaß auf einer Bühne zu stehen oder vorbeilaufenden Menschen etwas vorzuspielen?
Beides hat seine Vorzüge und macht super viel Spaß! SONY DSCAuf der Straße gehen die meisten Leute eilig vorbei und hören nur kurz zu. Man hat also sehr wenig Zeit ihnen eine musikalische
Botschaft mit auf den Weg zu geben. Es ist aber auch viel ungezwungener und wir können uns und unsere Songs frei ausprobieren.

Bei einem Konzert hat man die Möglichkeit sein Publikum auf eine Reise mitzunehmen und währenddessen eine Verbindung zu den Zuhörern aufzubauen. Es ist ein tolles Gefühl, wenn die Stimmung immer ausgelassener wird und alle gemeinsam Spaß an unserer Musik haben.

Habt ihr Vorbilder/Musiker die euch besonders inspirieren?
Ja klar begeistern uns viele Künstler, wie zum Beispiel Fun,Mighty Oaks, MGMT, One Republic, Bruno Mars, Joan Jett, Pink, um nur ein paar zu nennen.

Wie läuft bei euch das Songwriting ab?
Das ist ganz unterschiedlich und variiert von Song zu Song. Oft spielen wir einfach zusammen und wenn uns beide eine Passage inspiriert, entsteht daraus dann manchmal ein neues Lied. Oft aber ergänzen und helfen wir uns gegenseitig, die eine schreibt den Text und die andere komponiert die Melodie. Oder eine Songidee/ein Songthema wird gemeinsam ausgearbeitet und umgesetzt.

Ihr seid Geschwister, läuft das dann immer harmonisch ab oder kann es da auch mal krachen?
Eigentlich immer harmonisch. Da aber natürlich jeder seine Ideen einbringen möchte und gewisse Vorstellungen hat, wird oft viel und heftig diskutiert. Das ist aber gerade das Spannende, denn diese Mischung macht uns aus.

Was war das schönste Erlebnis, das ihr bei einem eurer Konzerte hattet?Ohhh, da gibt es viele bewegende Momente! Es ist aber einfach schon großartig, wenn das Publikum sich für unsere Musik begeistert und sich bereits auf den nächsten Auftritt freut!

Was war das schlimmste Erlebnis?
Schlimmer Regen beim Open-Air-Konzert!!!

Wie war es für euch euer Debüt „Tries & Triggers“ zum ersten Mal in den Händen zu halten?

Das Debüt "Tries & Triggers" von Funnyounguys
Das Debüt „Tries & Triggers“ von Funnyounguys

Es war ein ganz besonderer Moment, auf den wir lange gewartet hatten, da es einige Verzögerungen gab. Wir waren ziemlich aufgeregt wie die CD letztendlich aussieht, da wir uns auch viele Gedanken über das Artwork gemacht haben. Als wir es dann in den Händen hielten waren wir sehr glücklich und erleichtert. Alles ist tatsächlich so geworden, wie wir unsdas vorgestellt hatten!

Wie viel Arbeit steckt eigentlich hinter so einem Album?
Sehr viel Arbeit! Wir haben uns aber auch extra viel Zeit genommen, damit die Songs so werden, wie wir sie uns gewünscht haben. Auch entstanden viele Ideen erst während der Aufnahmen im Studio. Unserer Kreativität freien Lauf zu lassen hat zwar viel Zeit in Anspruch genommen, aber auch am meisten Spaß gemacht und uns die besten Momente beschert.

Was macht ihr, wenn ihr gerade keine Musik macht?
Die Organisation von Terminen und die Planung von Auftritten nimmt mehr Zeit in Anspruch als man denkt…

Wenn ihr nur noch einen Künstler/eine Band hören könntet – welche wäre es?
Johnny Cash!

Mit welcher Person würdet ihr gerne einen Tag lang tauschen? Und warum?

Am Liebsten würden wir miteinander tauschen, um die andere manchmal besser verstehen zu können und um sich noch verbundener zu fühlen. Aber auch weil wir uns gegenseitig wirklich sehr schätzen und lieb haben, wäre das eine sehr coole Erfahrung.

Schnelle 10 Fragen:

Welches Lied habt ihr zuletzt lauthals mitgesungen?
‚Uptown Funk‘ von Mark Ronson feat. Bruno Mars und ‚Danke, ich hab schon‘ von Judith Holofernes

SONY DSCWann habt ihr zuletzt gelogen?
Wissen wir gar nicht mehr 😉

Fahrrad oder Ferrari?
Fahrrad

Disco oder Bar?
Bar

Da müsst ihr weinen?
Ein richtig gutes Buch oder ein ergreifender Film kann uns schon mal zum Weinen bringen

Wenn ihr an Erlangen denkt, denkt ihr an?
Fahrrad fahren und die Erlanger Waldweihnacht 🙂

Pflanzen – Essen oder Rauchen?
Essen!

Das wolltet ihr schon immer mal loswerden?
Musik ist Kunst, nicht Kommerz.

Wofür hättet ihr gerne einen Backstage-Pass?
Für ein Konzert von Walk The Moon, da die Jungs aus Ohio einfach unheimlich sympathisch wirken!

Jeans oder Jogginghose?
Beides.

Am 05.03. sind die Funnyounguys von 15 bis 16 Uhr im Interview bei bit eXpress.

Funnyounguys

Funnyounguys auf Facebook
Funnyounguys auf Soundcloud

Johanna

Advertisements

Ein Gedanke zu „Im Interview: The Funnyounguys“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s