Unter einem Dach – Neuentdeckungen auf vier Bühnen

Am 29.4. findet das Unter einem Dach Festival auf vier Bühnen des E-Werks statt. Unser neues Teammitglied Alba hat sich für euch intensiv mit dem diesjährigen Lineup beschäftigt, lest hier ihre Meinung:


Chefket
„Er ist Rap. Er ist Soul. Er ist Jazz. Rock’n’Roll. Er ist cool, easy, fresh. Wir sind high, denn er ist dope.“ (frei nach dem Track „Rap & Soul“ von Chefket)
Außerdem ist er Deutscher. Und Türke. Und schreibt gern deepe (zu deutsch: tiefgründige) Texte.

Chefket war vor gar nicht so langer Zeit in Nürnberg im Hirsch.
Auf seiner Nachtmensch-Tour. Nachtmensch. Das ist sein kongeniales neuestes Album.

Super Texte, gute Beats und was vor allem begeistert sind die tollen Samples die er reinhaut (zum Beispiel ein Sample von Jazzsängerin Melody Gardot – definitiv Liebe). Chefket hat einen guten Flow. Im Hirsch war ich damals leider nicht, Erfahrungsberichte besagen allerdings, dass er live sehr geil sein soll.
Ich bin schon ein richtiges Fangirl. Definitiv der Act, auf den ich mich am meisten freue.

 

Maeckes
Was macht jemand, der Rapper werden will und Markus Winter heißt?
Er nennt sich einfach um. Deswegen heißt Markus jetzt Maeckes.

Seine Stimme ist interessant. Zwischen den anderen Stimmen der Orsons fällt sie auf. Die Orsons, das ist diese bekannte deutsche Hip-Hop Gruppe, die so gerne Englisch-Versprecher baden-württembergischer Politiker samplet. Maeckes ist ein Teil davon. Einige der Orsons haben Solo-Projekte am Laufen. Tua zum Beispiel. Maeckes hatte ich aber nur bedingt auf dem Schirm. Sein neuestes Album heißt Zwei. Kann man sich anhören, aber die Vorhergänger-EP „Manx“ ist tighter. Ich bin gespannt wie er und seine Tracks live funktionieren.

 

Monobo Son
Hybride sind ein zweischneidiges Schwert. Einerseits ist es toll, wenn man verschiedene Stile zu etwas neuem, anderen macht. Doch, wie heißt es immer? Zu viele Köche verderben den Brei.

Wenn man so will haben Monobo Son vielleicht zu viele Köche am Start. Die Band kannte ich vorher nicht. Ich lese mir also die Wikipedia-Beschreibung durch. Die Musik, die sie machen ist eine Mischung aus Jazz, Brass, klassischer und elektronische Musik. Die Texte sind in bayrischer Mundart verfasst. Mir stellt sich die Frage, ob das funktioniert. Dank Apple Music weiß ich: Hey! Hört sich cool an. Könnte was werden. Ich bin gespannt!

 

Trouble Orchestra
Wooooow. Wer sind die denn? Ich klicke mich durch YouTube und frage mich, wie man Trouble Orchestra beschreibt. Also Rock ist dabei. Bisschen Punk. Bisschen Indie. Aber auch Hip Hop Elemente. Ganz cool, eigentlich. Und sie kommen aus St. Pauli! Die Jungs sind beim Independent-Label Audiolith unter Vertrag.(cool) Und ich glaube live könnten sie echt richtig Party machen. Bin mit am meisten gespannt, was die live abliefern. Erinnert mich ein wenig an Kraftklub, auch wenn sie das vermutlich nicht gerne hören. In einem ihrer Videos nehmen sie nämlich die Punksters von Kraftklub aufs Korn. Sehr lustig und sehenswert.

 

Rhonda
Erstmal auf YouTube gecheckt. Meine Gedanken: „Ja. Ja. Ja. Soul. Yess. Wuh“
Milo Milane, die Sängerin, hat eine unfassbar geile Stimme. Die kleine Feministin in mir freut sich. Tolle Musiker und eine starke Frontfrau.
Und erst ganz frisch aus dem Presswerk. Erst seit 2012 gibt es Rhonda.
Das Debütalbum kam vor zwei Jahren und ging direkt in die Charts.
Ich freu mich, glaube die können was!

Sarah and Julian
Kenne ich noch garnicht. Wo bin ich eigentlich immer, wenn neue Feel-Good-Popstars auf den Plan treten? Nicht da. Egal. Jetzt gibt es Gelegenheit mir die zwei anzuhören. Vor einem Jahr haben die Newcomer den Hamburger „Krach&Getöse“-Musikpreis gewonnen. Auf dem Kasten haben Sarah and Julian also ganz offiziell was. Mal schauen, ob der leichte Acoustic-Pop auch live überzeugt.

 

3Plusss
„Kein Mensch hat ’ne bess’re Nase als ich. Und hast du eine, hast du keine nach ’nem Schlag ins Gesicht Du Biatch“ – aus dem Track „Nase.“

Noch ein MC auf dem Unter einem Dach-Festival. Jünger als die anderen zwei. 3Plusss ist 25 und durch einige Battles in der HipHop Szene aktiv und auch ziemlich bekannt geworden. Zwei HipHop Crews zählen ihn als Mitglied. Seit 2012 ist er als Solokünstler aktiv und brachte bis jetzt eine LP und eine EP heraus. Sein Live-Künste durfte ich bis jetzt leider noch nicht erleben.

Freue mich aber drauf. Rapper, die durch Battles Bekanntheit erlangt haben wissen meistens, wie sie überzeugen. Sicheres Ding? Ich bin gespannt.

 

Il Tempo Gigante
Die Band gegoogelt. Das Video zu „Bluebird“ angemacht. Kurze Verwirrung. Dann Klarheit. Il Tempo Giganten sind vielleicht die interessanteste Band auf dem Unter einem Dach Festival.

Drei Jungs. Klänge von Gitarre, Keyboard und Schlagzeug, einmal durch den elektronischen Mixer gezogen und ganz mystisch verändert. Ich werde am 29. April vor der Bühne stehen und ganz genau aufpassen, was passiert. Vielleicht sogar in der ersten Reihe.

Wahrscheinlich mache ich viele Fotos. Süß sind nämlich alle drei. Und zusätzlich so talentiert. Gefällt!

 

Me and Reas
Es war vor vier Jahren im Auto. Mit einer gute Freundin bin ich damals zum Einkaufen gefahren. Nebenbei lief Musik. Nach einem kurzen „Boaaaah voll die langsame Mucke, mach mal was schnelleres“, habe ich dann richtig zugehört und zu meinem Scham dann erst gemerkt, wie schön diese langsamen Töne klingen. Ich hab sie dann gefragt, was das sei. Ein paar Freunde von ihr, hat sie gesagt. Me and Reas seien das. Und dann hab ich mich ein bisschen in Me and Reas verliebt. Mit den Jahren sind sie mehr geworden und die Popularität ist verdienterweise ebenso gewachsen.

Die mittlerweile fünf Musiker aus Nürnberg machen Indie-/Folk-Pop. Das hat zumindest Wikipedia gesagt. Wenn mich seit dem Moment vor vier Jahren jemand fragt, was die Band denn so für Musik macht, ignoriere ich das gekonnt und sage meistens nur: „Boaahhhhh schau die unbedingt mal aaaaan. Richtig schöööööni. Und alle so süüüüüüß“.
Das letzte Mal habe ich sie letztes Jahr am Bardentreffen in Nürnberg direkt vor der Lorenzkirche spielen sehen. Da waren ganz viele Leute mit verzückten Gesichtern gestanden. Inklusive mir. Und ich werde auf dem Festival wieder so dort stehen.

 

Impala Ray
Ein den heutigen Ansprüchen ans Aussehen überdurchschnittlich entsprechender Mann aus Bayern, der Gitarre spielt und mit seiner Band Folk macht. Also definitiv etwas für Auge und Ohr.

Vor allem aber machen Impala Ray nicht „stinknormalen“ Folk. Nein, sondern so genannten „BayFolk“. Mit traditionellen Instrumenten wie einem Hackbrett stellen sie sich auf die Bühne und pleasen die Crowd. In meiner langjährigen Karriere als Festival- und Konzertgängerin (ich bin erst 20 aber tun wir mal so, als wär das eine Karriere) hab ich das noch nie gesehen und bin aufgrunddessen ziemlich neugierig auf diese Performance.

 

Babeth
Als erstes hört man die Stimme von Sängerin Barbara Zimmer. Dann die ruhigen, melancholischen Gitarren-Klänge. Und dann findet mans gut. Das war mein erster Eindruck von Babeth. Ich bin Fan von Bon Iver. Ich mag so ruhige Sachen. HOOOOLD ME CLOOOOSE. WOONT YOU LET GO. Simple, süße Text über Wünsche und Träume, die jeder von uns teilen kann. Könnte sehr schön werden.

 

Leyya
Leyya sind eine Trip-Hop-Band aus Wien und Leyya sind cooooool. Noch nicht lange im Geschäft, aber schon voll dabei. Nach einer EP kam er erst letztes Jahr das Debütalbum „Spanish Disco“ auf den Markt. Dieses Jahr waren die Newcomer aus Österreich dann prompt schon für den Amadeus nominiert – dem wichtigsten Musikpreis unserer österreichischen Nachbarn!

Warum bringt Österreich in den letzten Jahren so viele tolle Bands hervor?
Muss ich jetzt da hin ziehen? Könnte ja mal schauen wie der Wohnungsmarkt so aussieht.

Leyya werde ich mir am Freitag auf jeden Fall nicht entgehen lassen.

 

Die Aftershowparty gestaltet zusammen mit kl52 (Space Jam / 52er) niemand anderes als DEAD RABBIT! Unter anderem bekannt als DJ bei Marsimoto / Green Berlin.

 

 

Und wem hier noch nicht genug Gründe geliefert wurden, sich ein Ticket fürs unter einem Dach Festival zu kaufen, der kann sich am Festivaltag von 18:00 – 19:30 noch bei den Akustikgigs im Free Willy, Bongartz und Wort&Klang überzeugen lassen.

FB-Event Akustikgigs: http://www.facebook.com/events/1271683589511842

FB-Event des Festivals: http://www.facebook.com/events/101582660212923

Website: http://www.untereinemdach.com

Von weiteren Artikeln von Alba erfahrt ihr in Zukunft auf: www.facbook.com/soundofFUERTH

Unter-einem-Dach_WEBPICS_END

 

Advertisements

Ein Gedanke zu „Unter einem Dach – Neuentdeckungen auf vier Bühnen“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s