NEUERSCHEINUNG – Rumble In The Jungle mit ihrer neuen LP „BETWEEN DREAMS AND GROWING UP“

Vier Jungs in Flanellhemden, vier Instrumente und jede Menge Bock  – das sind Rumble in the Jungle. Wer jetzt an exotische Dschungel-Beats denkt, der kann gleich mal aufstehen, sein altes Blink 182-Shirt aus dem Schrank kramen und sich auf was gefasst machen.

Die Musik von RitJ hat mit dem „Jungle“ nämlich so viel zu tun, wie Orangensaft mit Zahnpasta (NICHTS).

Pop Punk ist die Devise! Eine Devise, die sich Lucas Anschuetz, Adrian Kontri, Alexander Meiler und Fabian Burger seit circa 2 Jahren auf die Fahne geschrieben haben.

Letzten Monat noch auf dem Newcomer Festival rumgepunkt, machen die Boys nun ernst: Nach Jahren der Selbstfindung, spontanen Gigs in ganz Deutschland, selbstfinanzierten Video-Drehs und jeder Menge Spaß, bringen sie ihr erstes, richtiges Studioalbum auf den Markt. Die LP Between Dreams and Growing Up (Zwischen Träumen und dem Großwerden) ist seit dem 10.12.16 in sämtlichen euch bekannten Konsumtempeln zu erhalten.

Euch erwartet…

…ein durchaus stimmiges Erstlingswerk. Die LP beinhaltet zwölf Songs, auf denen Rumble In the Jungle von wilden Nächten und den Strapazen der Jugend erzählen. Selten vergessen die vier dabei den „Jetzt-bitte-springen-Moment“.

Die Songs…

…sind ordentlich produziert, glänzen durch Eingängigkeit und laden zum Mitsingen ein. Die Gitarren-Melodieführungen in beispielsweise Broken Man oder Like a Redneck erinnern an die Rotzlöffel-Attitüde von Simple Plan und dergleichen. Gefällt!

Lucas Anschuetz an den Vocals hält sich wacker, erweckt jedoch ab und zu den Eindruck, noch nicht ganz im Punk angekommen zu sein. Entgegen der Gitarren verliert die Stimme teilweise an Fülle. Bisschen mehr Sex Pistols & Zigaretten, dann wird auch das beim nächsten Album.

Die Texte…

…gehen in die Tiefe. Zwar nicht so tief, wie die Tweets von Will Smiths Son, aber tiefer als die meisten Texte aktueller Chartstürmer. In Who Am I Supposed to Be frägt Lucas sich, wie ihn wohl andere Menschen sehen. Hm, vielleicht als Rockstar?

Der Song Like A Redneck wiederum kritisiert, dass die Jugend die Welt heutzutage nur auf ihrem Handy erlebt. Früher war alles besser – das zieht doch immer.

Crowdpleaser:

Definitiv der Song Broken Man. Flotte Melodie, eingängiger Text und lädt zum Mitsingen ein. Neben Like a Redneck sicher einer der Songs, die Live Stimmung bringen.

My Favorite:

Der Song Tomorrow Will Come. Ein rundes Ding. Rhythmuswechsel iz da, Attitüde stimmt und er hat Mitgröl-Potential. Die Stimme gibt der Gitarre hier gerade so den Kontra, die es braucht. Wenn nicht sogar ein bisschen zu wenig. Für mich trotzdem der Beste Song.

Fazit:

Rumble in the Jungle haben alles was geht auf ihr Album gepackt: Ruhigere Songs, Pogo-Material und Feel-Good-Punk. Nach eigener Aussage haben Sie kreative Ergüsse der letzen 3-4 Jahre einfließen lassen. Durch und durch ein ordentlicher Einstieg in die alles-schluckende Welt des Amazon- und iTunes-Store.

Rumble in the Jungle, Viel Erfolg für eure weitere Laufbahn wünscht Sound of My City!

Punk Out!

img

BETWEEN DREAMS AND GROWING UP ist ab sofort hier erhältlich:

iTunes: https://itunes.apple.com/de/album/between-dreams-and-growing-up/id1142006019?app=itunes&ign-mpt=uo%3D4

Bandseite: http://rumbleinthejungle.bigcartel.com/product/lp-between-dreams-and-growing-up

Für weitere Infos über die und von der Band bzw. zu Auftritten, bitte hier lang:

Facebook: https://www.facebook.com/RITJofficial

SoundCloud: https://soundcloud.com/ritj-official

Youtube: https://www.youtube.com/channel/UC3Tfe0MoMpoyusrDKIFiY0g

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s