The Variety Show – CONSCIOUS Tourtagebuch (Berlin)

„All my life I’ve been thinking this way that // When you give you’ll be given back“ (The Variety Show – Forcing Strength) Am 04.04.2017 hat sich dieser Gedankengang glücklicherweise bewahrheitet. The Variety Show geben auf dieser Tour wirklich alles, jeden Abend machen sie das Beste aus der gegebenen Situation. In Berlin begegnete das Publikum dieser Leidenschaft mit Eskalation.

Aber zurück zum Tagesanfang: Der vierte Tourtag begann mit dem Aufwachen in der Dresdner WG. Nach einem entspannten Frühstück begaben wir uns auf den Weg zu Kultur Aktiv, in deren Büroräumen wir das komplette Equipment über Nacht hatten stehen lassen. Nach einer kleinen Fotosession vor der Galerie setzen wir uns in die beladenen Autos, next stop: Berlin!

IMG_0733.JPG
Von links nach recht: Lorena, Chris, Paul und Milan vor der Galerie Neue Osten.

Wir kamen bereits um 16:30 Uhr an der Junction Bar an. Die Zeit bis zum Getin nutzten wir mit Flyern und Stickern bewaffnet um Leute auf der Straße zu fragen, ob sie Bock auf das Konzert haben.

Nach unserer Flyerrunde und einer kleinen Tour durch den nahegelegenen Plattenladen „Marla“ nahm ich Platz vor der Junction Bar und wartete auf die Veranstalterin. Bald kamen ein paar gut gelaunte Typen mit Gitarren in der Hand um die Ecke, ganz offensichtlich der heutige Support: Opalaxy! Die Jungs waren mir auf Anhieb sympathisch, da sie sofort auf die gleiche Art und Weise anfingen rumzublödeln wie TVS und beschlossen nun jeden Passanten zu fragen, ob er bei der Junction Bar arbeitet. Die erste Passantin war ein Treffer: Veranstalterin Marina. Sie schloss uns die Tür auf und wir konnten das Equipment in den Club bringen. Sowohl an der Tür, als auch in der Location hingen Tourplakate von TVS.

IMG_2935.JPG
Milan und Paul im Plattenladen in Berlin.

Nach dem Aufbau und Soundcheck beschlossen wir zusammen mit Opalaxy und Milans befreundeter Band Kicker Dibs (die an dem Abend als Konzertbesucher da waren) eine große Runde Flunkyball zu spielen. Nachdem wir den passenden Wurfgegenstand erörtert hatten, machte die Runde eine Menge Spaß. Flunkyball ist mittlerweile zu so etwas wie einer CONSCIOUS-Tourtradition geworden, am liebsten spielen The Variety Show gegen Fans, Veranstalter oder Supportbands.

IMG_2917.JPG
The Variety Show vs. Opalaxy: 1:0 bei Flunkyball

Zum Einlass trafen wir dann eine der Personen, die wir durch die Flyeraktion spontan für das Konzert gewonnen hatten: Antonio. Dieser freute sich immer noch darüber, dass Milan ihn wegen dem Konzert angesprochen hatte und war zusammen mit mehreren Freunden zur Show gekommen.

IMG_2995
Support Opalaxy in der Junction Bar.

In bester Spiellaune eröffneten Opalaxy dann um 21:00 Uhr den Abend. Ihre Spielfreude und Energie übertrug sich schnell auf die Konzertbesucher und das zahlreich erschienene Publikum fing an zu Opalaxys Mischung aus Rock, Grunge und Garagerock zu tanzen und zu pogen. Es fanden sich sogar einige Textsichere Leute im Publikum. Als Opalaxy mit ihrem Set fertig waren, verlangte das Publikum nach einer Zugabe. Zu Recht. Das Quintett um Sänger / Gitarrist Leon und Sängerin Larissa gab nochmal alles und hinterließ dann nach ihrem letzten Song das angeheizte Publikum für The Variety Show.

IMG_3154.JPG
The Variety Show in der Junction Bar.

Das Trio begann sein Set mit einem kurzen Jam um die Leute, die noch draußen zum Rauchen waren reinzulocken. Kurz beschlich mich die Angst, dass die Konzertbesucher nach dem energetischen Auftritt von Opalaxy kein offenes Ohr mehr für TVS hätten, diese Sorge war aber gänzlich unberechtigt. Schnell füllte sich der Raum wieder und die Leute drängten sich vor die Bühne. Als ersten Song spielte die Band „Golden Fear“ der auch der Opener des Debütalbums ist. Nahtlos führte das Trio weiter zu „Listen & Learn“ bevor sie im begeisterten Applaus des Publikums badeten. Ich bekam kurz vor dem nächsten Song einen Gesprächsfetzen von anderen Musikern im Publikum mit: „Boah, da können wir echt nicht mithalten! Geil!“ Breit grinsend und stets mit der Kamera im Anschlag genoss ich Seite an Seite mit Tourbegleiter Almin das Konzert. TVS brachten das Konzertpublikum zum Pogen und Schwitzen.

IMG_3251
Milan Lukaschek (TVS) in der Junction Bar.

Im genau richtigen Moment, in der Mitte ihres Sets, brachten sie durch den sich langsam, dynamisch aufbauenden Song „Black Painted Glue“ Ruhe in die wilde Menge. Der Song sticht jeden Abend besonders intensiv aus der Setlist raus. Meine Aufgabe bei dieser Tour ist es den Song zu filmen, somit klebe ich jeden Abend gebannt mit meiner Kamera an Milans Gitarre und Lippen um dann im Verlauf des Stücks meinen Fokus auf die gut zu beobachtende, stille Kommunikation zwischen den Musikern zu legen während sich der Sound immer weiter aufbaut und über das Publikum reinbricht.

Den krönenden Abschluss des Konzertes bildete nach der Single „Stable Substitution“ der noch unveröffentlichte Song „Feedback“, bei dem dieses kleine Instagram-Video inklusive Zusammenstoß mit Milans Gitarre entstand:

War wild in Berlin. Danke! #love an @opalaxy #TVSlive #pogo #wallofdeath #tour #conscious #concert #moshpit #rockmusic

A post shared by The Variety Show (@thevarietyshow_band) on

Als Antwort auf die Zugaberufe, spielten The Variety Show zum Abschluss „Forcing Strength“ und hinterließen damit das sichtlich begeisterte Publikum in der Junction Bar. Nach dem Konzert bezog ich Stellung am Merchandisestand und freute mich über das positive Feedback. Dort lernte ich dann auch unseren Gastgeber für die Nacht kennen: Marius. Der war von Anfang an sehr gesprächig und interessiert und begleitete unsere gut gelaunte Truppe bei der anschließenden Aftershowparty inklusive diverser Flunkyballrunden durch die Nacht. Wir hatten dank dem Berliner Publikum wirklich Grund zu feiern, deswegen endete die wilde Nacht erst nach vielen amüsanten Abenteuern und einer neuen Frisur für Almin gegen 06:00 Uhr in Marius Wohnung.

IMG_3284
Marius, Milan, Lorena, Chris und Paul in der Junction Bar.

Spätestens am nächsten Morgen um 14:30 Uhr sorgte Marius durch sein vollkommenes Entsetzen darüber, dass er verschlafen hatte und sein Handy in Antonios Wohnung (der Konzertbesucher, den wir auf der Straße kennengelernt hatten) verloren hatte dafür, dass er zu einer Art TVS-Tourlegende wurde.

TVS-Tourdates:
27.03. Nürnberg // club stereo (Support für Mother’s Cake)
01.04. Chemnitz // EXIL Chemnitz
03.04. Dresden // Galerie NEUE OSTEN
04.04. Berlin // Junction Bar
06.04. Hamburg // Pooca Bar
07.04. Bückeburg // Schraub-Bar
08.04. Offenbach // HfG Kapelle
21.04. Spirit Of Youth Festival 2017

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s