Nachgefragt: Master Mint

1. Wie würdet ihr euch in maximal drei Sätzen vorstellen?
Minziger handgemachter Folk, der mit wechselnder Instrumentenbesetzung und mehrstimmigen Melodien von Ballade bis Eskalation und von Solzialkritik bis Trinklied vieles abdeckt. Hey, das war nur ein Satz, gibt es da nen Preis dafür?

2. Welcher Song rettet euch die Laune, wenn ihr im Stau steht? Puh, da gibt es viele! Von unseren Songs die bis jetzt erschienen sind wäre das wohl eindeutig „For You“. Ein Beispiel für externe Lieder wäre „Drunken Lullabies“ von Flogging Molly.

3. Und welcher Song macht alles noch schlimmer?
Musik kann an sich nichts schlimmer machen! Klar gibt es Stücke die den eigenen Geschmack nicht treffen, aber da kann man ja auch wegschalten.

4. Absoluter Hotspot in eurer Heimatstadt?
MUZclub in Nürnberg.

5. Was schätzt ihr an eurem Proberaum am meisten?
Die eingebaute Bühne und das Recording Equipment. Achso und im Sommer ist es immer schön kühl.

6. Wofür hättet ihr gerne einen Backstage-Pass?
Für die Bühnen einer eigenen Tour wäre schon mal ziemlich wünschenswert.

7. Erst die Musik oder erst der Text?
Meistens erst der Text.

8. Drei Gründe weshalb man an einem eurer Konzert teilnehmen sollte: Breites Spektrum an Songs und Instrumenten, Mitsingen strengstens erwünscht und wir haben Bock abzureißen und das merkt man auch!

9. Was gibt es Neues von euch?
Aktuell sind für dieses Jahr noch eine Hand voll Auftritte auf dem Programm, z.B. am Bardentreffen und im Erlanger E-Werk beim Umsonst & Drinnen Club, aber auch noch andere Gigs. Via Facebook oder über unsere Website ist alles einsehbar. Zum anderen haben wir jetzt vieles neues Material am Start was darauf wartet einen Tonträger zu veredeln, wird aber vermutlich erst gegen Ende des Jahres in Angriff genommen.

10. Famous last words:: Folk hard, die free!



5 KURZE

Festival oder Club?: Festival
Singles oder Alben hören?: Album
Vinyl, Streaming oder CD?: CD
Laut oder leise?: Laut
Live oder Studio?: Live