Blackout Tuesday

Heute, am 2. Juni 2020, werden viele Mitglieder der Musikindustrie als Reaktion auf die Morde an George Floyd, Breonna Taylor, Ahmaud Arbery und anderen schwarzen Bürger*innen durch die Polizei einen „Blackout“ durchführen.

Ein Beitrag über die Aktion, der Ende letzter Woche mit dem Hashtag #TheShowMustBePaused in Umlauf gebracht wurde, fordert auf, sich der Aktion anzuschließen, um Verantwortlichkeit und Veränderung zu provozieren.

Die Organisatoren Jamila Thomas (Senior Director Marketing bei Atlantic) und Brianna Agyemang (eine ehemalige Atlantic Executive, die jetzt Senior Artist Campaign Manager bei Platoon ist) schrieben auf TheShowMustBePaused.com, dass #TheShowMustBePaused „eine Initiative ist, die von zwei schwarzen Frauen in der Musik ins Leben gerufen wurde in Anbetracht des langjährigen Rassismus und der Ungleichheit, die vom Sitzungssaal bis zum Boulevard bestehen, werden wir ohne Rücksicht auf das Leben der Schwarzen nicht wie gewohnt weiterarbeiten. “

Die Aussage fährt fort: „Die Musikindustrie ist eine milliardenschwere Industrie. Eine Branche, die vorwiegend von der schwarzen Kunst profitiert hat. Unsere Mission ist es, die Branche insgesamt zu halten, einschließlich großer Unternehmen und ihrer Partner, die von den Bemühungen, Kämpfen und Erfolgen der Schwarzen zur Rechenschaft gezogen werden. Zu diesem Zweck ist es die Verpflichtung dieser Einheiten, die schwarzen Gemeinschaften zu schützen und zu stärken, die sie auf messbare und transparente Weise unverhältnismäßig reich gemacht haben. “

Laut der Organisatoren soll der #blackouttuesday „nicht nur eine 24-Stunden-Initiative. Wir sind und werden auf lange Sicht in diesem Kampf sein. Ein Aktionsplan wird bekannt gegeben. “

Spotify hat eine Reihe von Möglichkeiten aufgezeigt, wie sie den Aktionstag unterstützen können, darunter das Hinzufügen eines schwarzen Logos und eines Überschriftenbilds zu vielen Flaggschiff-Wiedergabelisten, die aktualisiert wurden, um „die aktuelle Umgebung widerzuspiegeln“. Ausgewählte Wiedergabelisten enthalten eine 8-minütige, 46-sekündige Stille, um zu bestätigen, wie lange George Floyd erstickt war. Das Unternehmen hat die Mitarbeiter*innen ermutigt, sich den Tag zum Nachdenken und Aufklären zu nehmen, und wird die finanziellen Spenden der Mitarbeiter*innen zusammenführen.

Die lokale Szene Frankens beteiligt sich ebenfalls mit solidarischen Posts an der Aktion.

Falls du spenden oder dich anderweitig engagieren möchtest, schau dir zum Beispiel diese Organisationen an: