RELEASES KW 34

ALBUM DER WOCHE: The Magic Gang – Death Of The Party (Warner) 

Neue Woche, neues Album einer Band aus UK. The Magic Gang ist ein Indie-Quartett aus Brighton und hat am Freitag ihr zweites Album veröffentlicht. 

Das selbstbetitelte Debütalbum war eine wunderbare, liebesgetränkte Angelegenheit. Haupteinfluss waren damals die Beach Boys, denen sie auch ein Lied (All That I Want Is You) widmeten. 

Auf der neuen Platte „Death Of The Party“ wird der Ton rauer, nachdenklicher, die Soundpalette wird erweitert. Bläser und Streicher erhalten Einzug. Motown und Rock‘n‘Roll schimmern durch den immer noch stets präsenten Harmoniegesang aller vier Bandmitglieder. Die Texte drehen sich nicht mehr nur um die Liebe. Selbstkritik und Beobachtungsgabe reihen sich nahtlos in die bestehende Themenauswahl ein. Alles klingt reifer als noch auf dem Debüt. Das von Streichern getragene „Make A Sound“ und der Titeltrack behandeln sogar die gleiche Nacht, nur aus unterschiedlichen Perspektiven. „Just A Minute“ beginnt mit Synthie-Staccato und endet mit dem klassischsten aller Gitarrenriffs. Großartig. 

Jeder, der auf zeitlose Gitarrenmusik steht, wird mit diesem Album seinen Spaß haben. 

Außerdem diese Woche erschienen: 

Giant Rooks – Rookery (Irrsinn)

Das lang erwartete Debütalbum Deutschlands größter Indiehoffnung. 

A Tale Of Golden Keys feat. Elena Steri – Whirling (Listenrecords)

ATOGK kündigen zusammen mit Elena Steri ihr neues Album „The Only Thing That’s Real“ an. Die Vorfreude steigt! 

The Black Elephant Band – A Masterpiece Of Indecision 

Tausendsassa Jan Bratenstein aka The Black Elephant Band nimmt auf seinem neuen Album das letzte Viertel seines Namen ernster. Das steht ihm ausgesprochen gut. Das Album wurde über die letzten 20 Wochen auf Bandcamp veröffentlicht. Jetzt ist es komplett. Rejoice! 

Julia Laura – I Lock The Door Upon Myself (Woodland Recordings) 

Die Fürtherin erweitert auf ihrem zweiten Album ihren Sound. Das mit Gastauftritten  (u.a. Elena Steri und Mark Timmins) gespickte Album ist Lo-Fi-Songwriter der Spitzenklasse. 

Rooms In Brucklyn – No. 53

Durchdachter Indie-Rock straight outta Erlangen-Bruck.