Pressefotos

Pressefotos sind die Aushängeschilders eines jeden Künstlers. Sie vermiteln Veranstaltern, Pressevertretern und Fans einen bildlichen Eindruck des künstlerischen Schaffens und helfen dem Publikum den Künstler zu kategoriesieren. Man sollte sich dementsprechend ausreichend Gedanken über das Image, welches man mit den Pressefotos transportieren möchte machen.

Ein weiterer oftmals vernachlässigter, aber definitiv wichtiger Aspekt, ist das Format der Fotos. Die Fotos werden für die verschiedensten Zwecke verwendet, als querformatiges (851×315 px) Titelbild von Facebookevents, eingebunden in Zeitungsartikel oder Websiteeinträgen oder als Profilbild des eigenen Facebookprofils. Man sollte dementsprechend sowohl querformatige, hochformatige als auch Fotos, die für einen quadratischen Zuschnitt geeignet sind haben. Gerade beim quadratischen Zuschnitt passiert es immer wieder, dass der zuständige Grafiker Bandmitglieder rausschneiden muss um das Pressefotos an die Website des Veranstalters einzubinden.

Hier folgen einige Beispiele für Pressefotos:

_MG_7630
Hip Hop / Brass – besondere Instrumente hervorgehoben (c) Moop Mama
von-wegen-lisbeth_beispiel Indie
Indie (c) Von Wegen Lisbeth
Jonas-Alaska-Beispiel FOlk
Folk / Solokünstler (c) Jonas Alaska
Bulet Inside_Rock
Rock (c) Bullet Inside
Fump_Beispiel
negatives Beispiel: Foto notdürftig an quadratisches Fotmat angepasst (c) FUMP // http://www.e-werk.de
Moop Mama_Beispiel
Positives Beispiel: Trotz vieler Bandmitglieder passen alle auf den quadratischen Zuschnitt (c) Moop Mama /// http://www.e-werk.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beispiel: Fotoshooting
Feine Sahne Fischfilet (Punkrock) – der Kreativität ist keine Grenze gesetzt, Image der Band wird klar transportiert, die Fotos signalisieren die Antwort auf die Frage ihres Albums „bleiben oder gehen“. Sie zeigen sich als politisch aktive Punks in ihrer ländlichen Umgebung. http://www.nochnichtkomplettimarsch.de

 

Die Fotos dienen lediglich als Beispiel, welches Image / Genre / Gefühl ihr transportieren möchtet und wie sich eure CI (Corporate Identity) gestaltet, liegt in eurer Hand.

Wenn ihr euch intensiver mit diesen Themen auseinandersetzen möchtet und direkte Tipps von Profis haben wollt, können wir euch die Workshops der VPby empfehlen: https://www.popkultur.bayern/qualifizierung/

Advertisements

Musikinitiative & Blog

%d Bloggern gefällt das: